Kitzrettungsteam unterwegs

Die KJV Hechingen hat seit diesem Jahr eine Drohne zur Kitzrettung. Bereits bei den ersten Einsätzen an den vergangenen Wochenenden wurden 12 Kitze gerettet. Noch ist das Projekt Kitzrettung zwar ein Test, aber schon jetzt sind sich Jäger und Landwirte einige. Es lohnt sich!

Erstellt am 30.05.2021

Die Kreisjägervereinigung Hechingen hat im Winter eine Drohne mit Wärmebildkamera angeschafft. Nun, wo die Wiesen gemäht werden, kam sie bereits an 2 Wochenenden nacheinander zum Einsatz.

Unser Mitglied Jochen Ströbele hatte sich zusammen mit Markus Schuler, stellv. Kreisjägermeister, und zahlreichen Helfern in Revieren im Umkreis getroffen um die Wiesen vorm Mähen abzusuchen. Insgesamt haben die Kitzretter 12 Kitze gefunden und aus den Wiesen herausgetragen.

Wer kann helfen?

Noch ist die Nutzung der Drohne ein Test, denn es mangelt an Helfern für Kitzrettungsteams. Dazu brauchen wir nicht nur Helfer, die die Kitze aus der Wiese tragen, sondern auch Beobachter der Aufnahmen der Wärmebildkamera und vor allem ausgebildete Drohnenpiloten (inkl. der notwendigen Führerscheine). "Das ist aber alles machbar, wer Interesse hat, soll sich einfach melden." möchte Ströbele alle Interessierten motivieren.

Die Nachfrage nach Kitzretterteams ist groß, das ist Schuler schon in den ersten Wochen aufgefallen. "Wir müssen vielleicht aufrüsten. Zuerst mal personell und dann ggf. auch mit weiteren Drohnen. Nur so können wir die Anfragen bedienen und möglichst viele Kitze retten." Nachdem die Anschaffung der Drohne teils durch Fördermittel finanziert werden kann, überlegen wir weitere Drohnen zu kaufen. Erste Spender haben hier auch schon Unterstützung in Aussicht gestellt.

Zurück zur Übersicht